Kennt Ihr aus Euren Kindertagen noch diese „Stehaufmännchen“? Immer wenn man sie umwirft wackeln sie ein bißchen hin und her  und stehen dann wieder aufrecht und ruhig.
So ein Stehaufmännchen möchte ich auch sein…

Wieso ich auf diesen Gedanken komme? Ich habe mich im Juli auf den Weg gemacht, runter von der Couch, auf in ein neues, bewegtes und gesünderes Leben. Die ersten Wochen liefen auch fantastisch. Um so mehr hat es mich frustriert, als ich im August eine ziemlich lange Krankheitspause einlegen musste. Bei fast vierzig Grad Sonnenschein mit ebenso viel Temperatur im Bett zu liegen macht mal echt keinen Spass! Auch hinterher war ich noch für fast zwei Wochen unglaublich schlapp. Sehr beeindruckend, was so kleine Bakterien mit einem Körper anstellen können.

Aber dann kam der September und mit ihm ein fantastischer, erholsamer Urlaub mit der Familie in Italien. Diese zwei Wochen habe ich genutzt, um mich wieder fit zu kriegen. An der frischen Luft waren wir eh den ganzen Tag, eine Möglichkeit zum Schwimmen gab es fast immer (und ich liebe ja das Wasser!) und es war fast schade, dass ich meinen Schrittzähler nicht dabei hatte, denn das hätte sich auf jeden Fall gelohnt. Ich bin zwar nur gewalkt, nicht gelaufen, aber das hat sich so auch ganz richtig angefühlt.

Und nun ist Montag Morgen. Der erste Schultag. Und ich finde ein neues Schuljahr fühlt sich ein bißchen so  an, wie der erste Januar – ein Neuanfang, in dem noch alle Möglichkeiten schlummern. Gäbe es einen besseren Zeitpunkt um mich wieder „aufzurichten“ und wieder mit dem Laufen zu starten?
Dieses eine Mal nur nicht den Fehler machen und aus lauter Frust wieder in ein Loch fallen und denken „jetzt ist es eh egal“ und es dann gleich ganz sein lassen. Oder in die andere Gedankenfalle tappen „ich fange MORGEN an“ und dieses „Morgen“ passiert dann aber doch nie.

So sitze ich jetzt hier an meinem Rechner, eine Tasse Tee vor mir und grinse in mich hinein. Ich bin heute morgen wirklich um sechs aus dem Haus und in die Dunkelheit getrabt. (Seit wann ist es denn morgens wieder so dunkel?? Ade Langschläfer-Sommerferien!). Und es hat sich fantastisch angefühlt. Ich wurde belohnt mit dem Duft frisch geernteter Trauben, der Begegnung mit einem Igel und dem genialen Gefühl, dass ich dieses mal die Kurve kriege!

Und wenn mich wieder etwas umschubst und aus dem Gleichgewicht bringt, denke ich an das Stehaufmännchen und mache es genau so!

 

Stets auf dem Laufenden?

Holen Sie sich unseren kostenlosen 3-teiligen Newsletter rund um Gesundheit & effektives Training. Alles, was Sie für ein gutes Training brauchen.  

You have Successfully Subscribed!

Share This
UA-57687039-1