Bewegung, Ernährung und Stressmanagement sind die zentralen Bausteine zur Gesunderhaltung.

Deswegen ist es im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements wichtig, auch positiven Einfluss auf die Ernährung der Mitarbeiter zu nehmen. Verfügt der Betrieb über eine eigene Kantine, so liefert dies viele Vorteile, da wertvolle Impulse für eine gesunde Ernährung aus dem eigenen Hause kommen können.

Ideal wäre, auf regional hochwertige Nahrungsmittel zu achten. Natürlich sind die Investitionen hier etwas höher, doch der Return on Invest wird um ein Vielfaches höher sein. Die Speisen sollten zudem sparsam gesalzen werden (ein wichtiger Faktor zur Behandlung von Bluthochdruck); im Gegenzug wird ein guter Geschmack viel besser mit frischen Kräutern erreicht, auch das Auge isst mit, wenn die Speisen mit Schnittlauch und Kräutern garniert sind.

Die optimale Verteilung auf dem Teller

Auf dem Teller selbst sollte die sogenannte Sättigungsbeilage reduziert werden und mehr dem Gemüse weichen. Verdrängt dann noch reichlich Obst die Süßspeise als Nachtisch, so ist das Mahl perfekt. Wasser sollte in der ganzen Firma und zu jeder Zeit verfügbar sein, um Konzentrationstiefs durch Dehydration zu vermeiden. Obstschalen zum Zwischensnack und zur Behebung des Vormittagstiefs sind ein willkommener Leckerbissen.

Alles in allem sind solche Maßnahmen ohne großen finanziellen Aufwand für den Betrieb zu bewerkstelligen, gleichzeitig sind es wichtige Bausteine zur Gesundheitsförderung.

Bildquelle: fotolia.com © CandyBox Images

Stets auf dem Laufenden?

Holen Sie sich unseren kostenlosen 3-teiligen Newsletter rund um Gesundheit & effektives Training. Alles, was Sie für ein gutes Training brauchen.  

You have Successfully Subscribed!

Share This
UA-57687039-1