Das soll jetzt kein Aufruf sein, alle Regeln des gesunden Essens zu brechen und über die Weihnachtszeit unnötige Pfunde anzuhäufen, die dann im neuen Jahr wieder mühsam abtrainiert werden müssen. Nein, es geht darum, Nahrungsmittel auszusuchen, die einen positiven Effekt auf unser (vielleicht in der jetzigen dunklen Jahreszeit manchmal schwermütigen) Gemüt haben, trotzdem aber gesund sind und das Gewicht nicht nach oben schnellen lassen. Zweifelsohne steigt im Winter das Verlangen nach Süßem. Vor allem Menschen, die an Depressionen leiden, essen in dieser Zeit deutlich mehr süße Nahrung als im Sommer. In der lichtarmen Zeit fehlt es aufgrund der Sonneneinstrahlung an Vitamin D (siehe auch unser Newsletter aus Mai 2015, den Du gerne bei uns anfordern kannst). Vitamin D wiederum fördert die Produktion von Serotonin im Gehirn. Ein Baustein, dem verstärkten Verlangen nach Süßem entgegenzuwirken, ist demnach, sich eine Stunde täglich ans Tageslicht zu begeben.

Nun, welche Nahrungsmittel tun unserer Psyche letztendlich gut?

Diplom-Chemikerin Susanne Donner schreibt dazu in ihrem Artikel „Serotonin: Zum Glück gibt´s was zum Essen“*:

„Was wir essen beeinflusst unsere Stimmung. (…) Wer zudem reichlich Fisch isst, leidet vermutlich seltener an Depressionen.“

Bereits der griechische Arzt Hippokrates war sich sicher, dass die Ernährung das Gemüt beeinflusst, obwohl er zur damaligen Zeit keine Möglichkeit hatte, das zu belegen; inzwischen sind wir einen Schritt weiter, denn Wissenschaftler konnten tatsächlich für einzelne Lebensmittel Effekte auf die Stimmung nachweisen. Verantwortlich wird dafür die Aminosäure Tryptophan gemacht, aus der im Gehirn Serotonin gebildet wird; depressive Menschen haben einen bis zu 50 % reduzierten Serotonin-Spiegel im Blut*.

„Je nachdem an welchen Rezeptor der Stoff im Gehirn bindet, wirkt er beruhigend, fördert einen tiefen Schlaf, hebt die Stimmung oder stimuliert die Gedächtnisleistung.“

Zu finden ist dieser Eiweißbestandteil in hohen Mengen in Datteln, Feigen, Bananen und natürlich der Schokolade.

Vitale Stoffe für die Psyche: Vitalstoffe

Es wird auch postuliert, dass Vitalstoffe einen positiven Aspekt auf die Psyche haben. Ein gesundes Essen mit reichlich Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen sowie den sekundären Pflanzenstoffen ist zweifelsohne eine gesunde Variante, vor allem für den sportlich Aktiven; ob es eine Nahrungsergänzung sein muss, entscheidet sich an der Auswahl der Nahrungsmittel und der Zeit des Einzelnen, gesunde Speisen zu Hause zubereiten zu können und zu wollen. Wichtig ist in unseren Augen ebenfalls, das Essen zu „zelebrieren“, sprich sich ausreichend Zeit für die Mahlzeiten (v.a. in der Mittagspause bei der Arbeit) zu nehmen und genussvoll sowie achtsam zu essen. Gönne Dir auch kleine Sünden beim Essen und vermeide ein schlechtes Gewissen nach dem Essen, plane lieber am Abend noch eine Ausdauerrunde, so kannst Du Dir das leisten.

*Quelle: Donner, S.: „Serotonin: Zum Glück gibt´s was zum Essen. https://www.ugb.de/serotonin/serotonin-schokolade-fischoel-kohlenhydrate/

Stets auf dem Laufenden?

Holen Sie sich unseren kostenlosen 3-teiligen Newsletter rund um Gesundheit & effektives Training. Alles, was Sie für ein gutes Training brauchen.  

You have Successfully Subscribed!

Share This
UA-57687039-1