Man sieht sie immer häufiger, Menschen mit Fitness-Armbändern. Hat das neben den ganzen Daten, die das Armband über den Tag sammelt und dem Träger Informationen über sein Bewegungsverhalten liefert, auch ein motivationalen Charakter? Wir erfahren häufig bei unseren Tests in der Stoffwechseldiagnostik, wie wertvoll diese kleinen „Helfer“ ihren Trägern werden, wenn gerade jetzt zur dunklen Jahreszeit die Aktivitäten gerne den Bach runter gehen. Gepaart mit den Daten aus unserem Stoffwechsel- und Leistungstest und somit sinnvollen Vorgaben für die sportlichen Ambitionen des Bewegungswilligen geht´s dann los. Er wird zusammen mit seinem kleinen Helfer, der ihn nicht nur die Bewegungsdaten des Tages aufarbeitet, sondern ihn auch regelmäßig an die Aktivitäten erinnert, in einem guten Maß sinnvoll und effektiv seine Fitness aufbauen.

 

30% erhöhte Schrittzahl durch Fitness-Tracker

Wir fanden zum Thema Motivation und Aktivitätsmesser auch eine interessante Studie* mit Herzinfarkt-Patienten: Diejenigen, die mit einem Aktivitätsmesser arbeiteten, schafften eine Zunahme der Schrittzahl um 30 %; in dieser Personengruppe konnten dadurch positive Effekte auf die Cholesterinwerte nachgewiesen werden. Interessant war auch ein Nebenaspekt, dass die Patienten bei dieser Studie Telefon-Visiten hatten; es erinnert also nicht nur das Armband an Bewegungseinheiten, sondern es steht eine echte Person hinter den Bewegungsvorhaben und deren Einhalten. Das stärkt natürlich die Mitarbeit am Programm, denn der Teilnehmer weiß genau, dass er zu einem fest fixierten Termin einen Anruf bekommt und da dann nicht mit leeren Händen (also einem nicht absolvierten Bewegungsprogramm oder wenigen Schritten auf dem Aktivitätsmesser) dastehen möchte. Wir arbeiten auch so in unserer Trainingsplanbetreuung und dem Online-Coaching, vor allem im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung. Die Mitarbeiter zeigen bei einer solchen Vorgehensweise eine gute Umsetzung der Bewegungsziele und somit natürlich auch tolle Fortschritte beim Stressabbau, Verbesserung von Gesundheitsdaten wie erhöhte Blutdruck- und Blutfettwerte sowie einer deutlichen Steigerung der Fitness, und das vor allem im gesundheitlich wirksamen Fettstoffwechselbereich, der sogenannten aeroben Zone.

Kritiker könnten jetzt anmerken, wer denn die gesamten Daten der Fitness-Tracker bekommt und Zugriff darauf hat, v.a wenn Apps und Online-Portale genutzt werden? Die Verwendbarkeit solcher Daten und die Entscheidung, ob man damit auch online geht, muss aber wohl jeder für sich selbst klären. Dem hohen Benefit auf die Motivation steht solche Kritik mit Sicherheit in keinem Verhältnis.

 

Unsere motivationale Winter-Strategie für Dich:

  • Wenn Du Probleme in der Umsetzung Deiner Bewegungsvorhaben hast, dann versuche es mit einem Armband, das Aktivitäten aufzeichnet und Dir Rückmeldung zu Deinem Bewegungsverhalten gibt.
  • Lass Dir aber zuvor anhand eines sportmedizinischen Check-up´s die richtigen Daten für Dein Training geben, damit sich die Effekte, die Du haben möchtest, auch einstellen
  • Verkrieche Dich aber nicht in der Komfortzone „Indoor-Training“: 1-2 Bewegungseinheiten in der Woche sollten im Freien stattfinden, denn erreichst Du ideale psychische Effekte.
  • Genieße ein farbenfrohes Essen mit viel Obst und Gemüse sowie stoffwechselanregenden Lebensmittel wie Ingwer, Chili und Kurkuma.
  • Trinke auch in der kalten Jahreszeit reichlich, um den Stoffwechsel aktiv zu halten.

 

*Literaturquelle:  Arzt und Wirtschaft (05/2016, S.9)

Stets auf dem Laufenden?

Holen Sie sich unseren kostenlosen 3-teiligen Newsletter rund um Gesundheit & effektives Training. Alles, was Sie für ein gutes Training brauchen.  

You have Successfully Subscribed!

Share This