Warum funktioniert die betriebliche Gesundheitsförderung in vielen Firmen oft schlecht und schleppend? Meist werden Kurse angeboten und es nehmen fast ausschließlich die bereits sportlichen Mitarbeiterinnen (Männer gehen nur ungern in Kurse) teil. Wenn nur das Gewissen von Personalchef und Geschäftsführung beruhigt werden soll, so ist dieses Modell ideal, da diese Kurse für die Firmen oft zum Nulltarif von den Krankenkassen angeboten werden. Wenn aber die Unsportlichen oder Berufsgruppen wie Mitarbeiter aus der Produktion, Mitarbeiter aus Schichtbetrieben, Fahrer und während des beruflichen Alltags körperlich arbeitende Männer für ein Programm zur Förderung der Gesundheit gewonnen werden sollen, ist eine andere Herangehensweise gefragt.

Vor mehr als 5 Jahren schlugen die Diagnostikzentren mit Standorten in Pfronten, Kempten, Scheidegg und Tettnang einen anderen Weg ein. Manfred Günther, einer der Geschäftsführer der Diagnostikzentren und Leiter der Zweigstelle in Kempten, entwickelte zusammen mit der Firma Geiger Bau GmbH ein Konzept aus Stoffwechsel- und Leistungsdiagnostik mit Rumpfkraftanalyse und anschließender Online-Trainingsbetreuung. Das Konzept kam ebenfalls schon beim AÜW/Allgäu-Netz, Hochland sowie vielen kleineren Betrieben zum Einsatz.  

Warum funktioniert das BGF-Konzept der Diagnostikzentren?

Einerseits wird die persönliche Situation des einzelnen Mitarbeiters mit der Diagnostik genau unter die Lupe genommen, Erwartung und Ziele werden mit dem Mitarbeiter besprochen. Darauf sowie auf die Testergebnisse wird dann der Bewegungsvorschlag abgestimmt. Die Mitarbeiter fühlen sich hier gesehen, wertgeschätzt und persönlich angenommen. Durch diese Herangehensweise wird eine hohe Individualität gewährleistet. Sogar gesundheitliche Probleme wie Bluthochdruck, Herzgeschichten bis hin zu Rücken- und Knieproblemen werden im Bewegungsprogramm / Trainingsplan berücksichtigt.

Gleichzeitig ist die Drop-out Rate gering. Während bei klassischen BGF-Verfahren jeder Dritte das Handtuch schmeißt, liegen die Zahlen bei den genannten Betrieben und unserem Konzept aus  Stoffwechsel- und Leistungsdiagnostik mit Rumpfkraftanalyse und anschließender Online-Betreuung bei nur rund 10 %. Wir schaffen es also, auch die Unsportlichen und wenig bewegungsaffinen Mitarbeiter langfristig in der Aktivität zu halten. Damit wir eine überdauernde Verhaltensänderung des Teilnehmers hin zu einer gesunden und aktiven Lebensweise schaffen, sind die Programme auf ein Jahr angelegt. Denn nur durch eine langfristige Betreuung schafft es der ehemals inaktive Mitarbeiter erfahrungsgemäß, einen gesunden und bewegten Lebensstil aufzubauen.

Dass das Konzept für die Mitarbeiter des Betriebs jeglicher Branche ansprechend ist, zeigen die hohen Teilnehmerzahlen. Unsere bisherige Erfahrung zeigt, dass sich meist über die Hälfte der Mitarbeiter für eine Teilnehme entscheiden.

Wollen Sie als Geschäftsführer, Personalverantwortlicher in Ihrem Betrieb wirklich etwas ändern, eine gute Unternehmenskultur und Kommunikation in Ihrer Firma aufbauen? Oder sind Sie ein engagierter Mitarbeiter, der beruflich und sportlich in seinem Betrieb etwas bewirken möchte? Dann kontaktieren Sie uns!

Bildquelle: geralt/ pixabay.com (28.01.2019)