Nicht nur über die Bewegung, auch über die Ernährung haben wir einen großen Einfluss auf die Hirnleistung. Es gibt Lebensmittel, die die Leistungsfähigkeit unseres Gehirns eher lähmen, aber es gibt im Gegenzug auch eine Vielzahl an Lebensmitteln und Getränken, die die Hirnleistung anregen und fördern. Dies äußert sich in einer verbesserten Gedächtnisleistung, schnelleren Reaktion, besseren Konzentrationsfähigkeit, guter Laune und hoher Motivation. ´

Wir können hier im Rahmen unseres Blogs natürlich nicht alle Lebensmittel, die für die Hirnleistung gut sind, aufzählen; daher hier eine Liste derer, die wir aus gesundheitlicher Sicht am Wichtigsten halten.

Brainfood pur – unsere Top 8

  1. One apple a day keeps the doctor away: Wie wahr dieser Spruch ist, daher sei der Apfel an erster Stelle genannt: Er punktet durch Vitamin C, Kalium, Pektin und seinen Fruchtzucker
  2. Bananen sind für sportlich aktive Menschen wegen des Magnesium-Gehalts wichtig, aber auch das Hirn dieses Spurenelement; nicht umsonst wird die Banane als „Nervenstärker“ in Stress- und Prüfungssituationen bezeichnet.
  3. Fisch, v.a. Lachs, Hering, Makrele und Sardinen, beinhalten viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die die Blutgefäße gesund halten und das Blut dünnflüssig; das mag das Hirn und seine Nerven, damit es gut mit dem roten Saft versorgt wird.
  4. Linsen geben Ausdauer für Denkaufgaben und Konzentration, vor allem durch Lecithin und Aminosäuren; wichtig für die Gesundheit des sportlich Aktiven sind auch der hohe Magnesium- und Eisengehalt sowie die B-Vitamine.
  5. Auch Erbsen punkten durch für Bewegungsmenschen wichtige Stoffe wie Magnesium, Eisen und B-Vitamine, das Hirn mag vor allem die Eiweißbausteine und Kalium.
  6. Brokkoli schützt die Zellen wie kaum ein anderes Gemüse: er ist reich an sekundären Pflanzenstoffen und hat zudem viele Mineralstoffe und Vitamine.
  7. Meeresfrüchte liefern ebenfalls ein satte Portion Aminosäuren, die in umgewandelter Form als Botenstoffe wirken: Diese sogenannten Neurotransmitter sorgen dafür, dass die Informationen zügig von einer Zelle zur nächsten fließen, Denkprozesse also schnell ablaufen (z.B. Reaktion).
  8. Nicht zuletzt ist eine gute Flüssigkeitsversorgung für die Hirnleistung elementar. Wer über den Tag verteilt kaum etwas trinkt, braucht sich nicht zu wundern, wenn seine Konzentrationsfähigkeit im Laufe des Tages sukzessive nachlässt, das Hirn müde wird und gegen Abend evtl. sogar mit Kopfschmerzen reagiert. Wasser ist hierbei ideal, da der Blutzuckerspiegel konstant bleibt; das ist nicht nur gut für (… bzw. gegen das „Hüftgold“), sondern auch für die Konzentrationsfähigkeit. Denn Schwankungen im Blutzuckerspiegel, wie sie gezuckerte Getränke (v.a. Softdrinks) auslösen, sind für die geistige Leistungsfähigkeit Gift.

Nun lass es Dir schmecken und kurble gleichzeitig Deine Hirnleistung an!

 

Bildquelle: Canva Pro