Gehörst Du auch zu der Sorte Menschen, die man mit einem Liter Wasser in die Wüste schicken könnte und Du würdest tagelang überleben? An sich eine gute Fähigkeit, aber für unser modernes Leben nicht notwendig. Bei Dir geht es sicherlich eher darum, dass Du Dich im Alltag gut konzentrieren kannst, Deine Verdauung funktioniert und Du gut und erholsam schläfst. Bestimmt willst Du auch keine Kopfschmerzen bekommen, einen aktiven Stoffwechsel haben und das ein oder andere Kilo verlieren. Dafür bist Du mehr oder weniger regelmäßig aktiv, aber irgendwie mag es nicht so richtig funktionieren. Neben dem Aspekt, dass die Trainingssteuerung stimmen muss (welcher Puls, wie oft die Woche, wie lange müssen die Einheiten sein, welcher Sport etc.?), ist die Trinkmenge ein entscheidender Faktor, ob Du Dich wohl in Deiner Haut fühlst oder nicht.

Gerade wenn Du sportlich aktiv bist, solltest Du ausreichend trinken. Denn Dein Stoffwechsel ist bei zu geringer Trinkmenge weniger aktiv und ausgebremst. Das Blut ist dickflüssiger und somit hat das Herz mehr Arbeit, das zähe Blut durch die Blutgefäße zu pumpen. So kann letztendlich eine geringe Trinkmenge eine Hochpulsigkeit fördern.

Achte also darauf, über den Tag verteilt ausreichend zu trinken. Wir empfehlen Dir, immer ein Glas Wasser auf dem Schreibtisch stehen zu haben sowie eine Kiste Wasser unter dem Schreibtisch, damit Du das leere Glas gleich wieder auffüllen kannst. Und das sollte jede Stunde erfolgen. Wenn Dein in der Früh eingeschenktes Glas abends immer noch unberührt auf dem Schreibtisch steht, dann kannst Du Dir übergangsweise behelfen, einen Wecker zu stellen, der Dich alle Stunde an das Trinken des Wasserglases erinnert.

Wir empfehlen Dir (je nach Körpervolumen) zwei, besser drei Liter Flüssigkeit pro Tag zzgl. ein Liter Wasser pro Stunde körperlicher / sportlicher Aktivität. Und dies auch jetzt in den Wintermonaten, in denen vielen das Trinken wesentlich schwerer fällt.

 

In diesem Sinne: Wir wünschen einen guten Durst, das Team der Diagnostikzentren