Welche Lebensmittel mag das Herz und welche Ernährungsform ist der Herzgesundheit zuträglich?

Oft wird die traditionelle mediterrane Kost genannt, also weg von der herkömmlichen, fleischlastigen Hausmannskost des deutschen Staatsbürgers, hin zu leichten Mahlzeiten mit viel Salat, Gemüse und Obst sowie Geflügel und vor allem Fisch. Hochwertige Öle werden in dieser Kostform bevorzugt, gleichzeitig wird viel mit frischen Kräutern gewürzt. Über den Nutzen der Kohlehydrate, die bei der mediterranen Kost mit vielen Pastagerichten eine große Rolle spielt, wird noch eifrig diskutiert. Der Vorteil dieser Ernährungsform liegt sicherlich mehr in den guten Ölen und Kräutern, dem Gemüse und Obst wie denn in den Nudeln.

Das Salz in der Suppe … weniger ist mehr!

Bei Auftreten von Bluthochdruck sollte als erstes ein Blick auf den Salzkonsum gerichtet werden. Denn allein durch Reduktion von Speisesalz im zugeführten Essen lassen sich die Blutdruckwerte im Mittel um 5-6 mmHg senken, wie eine Studie des renommierten Cochrane Instituts eindeutig zeigte; die Studienteilnehmer reduzierten den Salzkonsum von 12 auf 6 g/Tag. Es profitieren dabei vor allem die „Salzsensitiven“, bei denen der erhöhte Salzkonsum die Blutdruckwerte nach oben treibt. Hier gilt es zu bedenken, dass viele Backwaren und Fertiggerichte hohe Mengen an Salz beinhalten. Vor allem diese gilt es zu meiden.

Stets auf dem Laufenden?

Holen Sie sich unseren kostenlosen 3-teiligen Newsletter rund um Gesundheit & effektives Training. Alles, was Sie für ein gutes Training brauchen.  

You have Successfully Subscribed!

Share This