Als sich Alois Thoma für das Zeitungsprojekt „Fit bis 100“ bewirbt, ist er 92 Jahre jung. Alois blickt auf ein bewegtes Leben zurück. Schon im Jugendalter war er Flackhelfer im zweiten Weltkrieg und zum Ende in russischer Gefangenschaft. Danach war er beruflich als Techniker viel im Ausland, darunter im Irak. Als er sich zur Ruhe setzte, sind seine Aktivitäten noch lange nicht zu Ende, im Gegenteil. Bis heute geht er regelmäßig Schwimmen, macht ausgiebige flotte Spaziergänge und trainiert seine Muskeln. Somit hat er auch keine Bedenken, gesund 100 Jahre alt zu werden. Auch geistig ist er unglaublich fit: In unserem Hüttenseminar auf der Madrisa-Alm erzählt er uns lange Gedichte, die er zu Schulzeiten auswendig lernen musste. Schnell ist Alois bei unseren restlichen Senioren das Vorbild der Gruppe. Alle wollten im Alter auch noch so fit sein wie er.

Natürlich funktioniert nicht mehr alles so gut wie früher, das ist sicher jedem klar. Alois nimmt sich auch gezielt bei manchen sportlichen Aktivitäten, die ihm mit den jüngeren Teilnehmern zu anstrengend erscheinen, heraus. Er kennt seine Grenzen gut. Aber er ist in Bewegung. Alois kann sogar den eisigen Weg hinauf auf die Hütte meistern, und das im stattlichen Alter von 92 Jahren.

Autor: Willi Heepe